Hand greift ins Licht 


Nur durch Selbst-Bewusstheit,
die Selbsterkenntnis und das richtige Denken bewirkt,
gewinnen Geist und Herz an Tiefe und Weite.
                                   Krischnamurti,  Vollkommene Freiheit



Spiritualität
ist für mich eine wichtige Sinnorientierung. Sie ist der Weg in die Erfahrung dessen, wovon die Religionen erzählen, und beruht auf den Annahmen, dass

• die sichtbare Welt Teil eines mehr geistigen Universums ist
• die Verbindung mit dieser Welt des Wesentlichen unsere wahre Bestimmung ist
• aus dieser Verbindung Kräfte in unser Leben fließen, die Wirkung zeigen.

Die Schriften der verschiedenen spirituellen Traditionen sind dabei für mich wie Erinnerungsschreiben, die uns an unser wahres Wesen und unsere damit verbundene Berufung erinnern wollen. Zugleich sind sie Liebesbriefe, die vom Wert des je eigenen Daseins erzählen und Achtung vor dem Leben in all seinen Erscheinungsformen wecken wollen.

Offen für die Erfahrungen und Wege aller Religionen, gehe ich in meiner Arbeit zwar von unseren christlichen Bildern aus, spirituelle Erfahrung aber übersteigt die Enge konfessioneller und institutioneller Religion und verbindet zu einer Zeiten und Kulturen übergreifenden Ökumene.




Meditativer Gottesdienst


Monatlich biete ich die Teilnahme an einem meditativen Gottesdienst an, ein Gottesdienst mit viel Ruhe, meditativen Gesängen und Musik in einem 4-Schritte-Aufbau:

1, "Annäherung": zuächst geht es darum, zur Ruhe und zu sich selbst zu kommen, um offen zu werden für die Begegnung mit der Welt des Wesentlichen; das erreichen wir durch Mantra-Singen, Ruhe-Meditation, Kerzen entzünden und die Betrachtung spiritueller Texte.
2. "Wandlung": im nächsten Schritt geht es darum, sich durch diese Begegnung verwandeln zu lassen, damit sich anstelle vordergründiger Selbstkonzepte (Ego) unser wahres Wesen entfalten kann; die alte  katholische Wandlungssymbolik unterstützt diesen Prozess.
3. "Vereinigung": es ist tiefe spirituelle Überzeugung, dass Polarität und Trennung nur ein vorübergehendes Erleben ist, im Grunde aber alles Eins ist; im Symbol des geteilten und "einverleibten" Brotes und des Trinkens aus einem Becher wird mitvollzogen, wie das Eine sich in Vielfalt äußert und wieder zur Einheit verbindet (religio).
4. "Abschluss": Stille, Gesänge, Segen und die Widmung der Früchte dieser heiligen Handlung für das Wohl aller Wesen beschließen die Feier.

Die Termine der Gottesdienste finden Sie unter
Aktuelles.

 

Rituale

Rituale sind großartige Begleiter und Helfer in Lebensübergängen. In ihren Symbolen weisen sie unserem Unbewussten den Weg durch anstehende Lernaufgaben und leiten mächtige, hilfreiche Energien in unser Leben. 

An markanten Übergangssituationen Ihres Lebens unterstütze ich Sie gerne mit einem Ritual, z.B.:

- zum Loslassen alter Muster, Bindungen und Kränkungen
- bei anstehender oder erfolgter Trennung
- zum Einverstandenwerden mit unabänderlich Gegebenem
- zur Förderung der Heilung bei körperlichen und seelischen Beschwernissen
- als Taufe ohne Zwangsmitgliedschaft in einer Kirche 
- als Hochzeit (auch für Geschiedene)
- zur Sterbevorbereitung, -begleitung und Beerdigung


Vorträge und Seminare zu existentiellen/spirituellen Themen


Veranstalter können gerne per Mail eine Themenliste anfordern, Interessenten finden Termine und Themen unter „Aktuelles